Die Aar zwischen Godelsheim und Medebach.

Die Aar ist ein Juwel für Fliegenfischer

Den Lesern des fangplatz.de- Heftes hatten wir die Aar kurz in einer Ausgabe vorgestellt. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, mir ein genaueres Bild von der Gewässerstrecke zu machen und ich war richtig begeistert! Weshalb? Das schildere ich euch in dieser Gewässervorstellung....

Naturliebhaber werden sicherlich schon mal etwas vom Nationalpark Kellerwald in Hessen gehört haben. Hier gibt es noch an jeder Ecke unberührte Natur und man trifft auf Tiere, die man andernorts nur im Tierpark antreffen kann. Wusstet ihr eigentlich, dass viele Märchen der Brüder Grimm ihren Ursprung in den Naturerlebnissen von Jacob und Wilhelm Grimm im Kellerwald haben? Denn hier waren die Brüder Grimm häufig zu Besuch und das hinterließ prägende Eindrücke bei ihnen.

Genau in dieser Natur-Idylle fließt die Aar, für die jetzt seit ein paar Monaten Angel-Tageskarten zum Fliegenfischen erhältlich sind. Boris Wagner vom Angelpark Wagner konnte sich etliche Kilometer Angelstrecke für dieses malerische Flüsschen sichern und so kommen von nun an ausschließlich Fliegenfischer in den Genuss dieses einmaligen Gewässers. Bei der Vergabe der Tageskarten wird übrigens penibel darauf geachtet, dass die Gäste sich der Natur gegenüber vorbildlich verhalten. Alles andere führt zum sofortigen Entzug der erworbenen Angelerlaubnis.

An jeder Ecke warten Überraschungen

...laden zu Kletterpartien ein.
...laden zu Kletterpartien ein.
Man erreicht sie vom Land...
Man erreicht sie vom Land...
Oder mit Watstiefeln.
Oder mit Watstiefeln.

Fliegenfischen, das ist nicht nur allein das Angeln mit dem Kunstköder, sondern auch ein ganz großen Stück Natur-Erlebnis. Und genau dieses komplette Paket wird der Besucher hier erleben!
Wilde Rauschen, kleine Wehre, unzählige Gumpen, worauf wieder schnelle, mit Bäumen zugewachsene Abschnitte folgen. Die Aar formt sich ihr Bett laufend neu, so dass immer mit Veränderungen zu rechnen ist, was die Aar auch für Dauergäste abwechslungsreich macht.

Die Aar schlängelt sich durch Schiefergestein, wodurch das Wasser glasklar ist. Nicht selten schießen einem beim Waten aufgeschreckte Forellen oder Äschen zwischen den Beinen über den kiesigen Grund, so dass man das Gefühl hat, man könnte sie geradezu ergreifen.

Doch das ist längst nicht alles, denn hinter jeder Biege kann ein Eisvogel lauern, die hier zahlreich auf Beutezug gehen.

Erreicht der Angler zur rechten Zeit eine Trinkstelle des heimischen Wildes, so ist die Gelegenheit günstig, einen Wildbestand zu beobachten, der im westlichen Nord- und Mitteldeutschland einmalig ist. Das Herz der Jäger wird beim Anblick eines 24-Enders sicherlich schneller pochen und ein Angler wird auch dieses Gefühl verspüren, wenn so ein prächtiges Tier erscheint. Es gibt aber auch Wildschweine und die ungeliebten Waschbären zu bewundern – Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Welche Fische warten auf den Angler?

Schönste Bachforellen...
Schönste Bachforellen...
...sind zu fangen.
...sind zu fangen.

Über Jahrzehnte lag dieses Aar-Teilstück für Angler praktisch brach. Die natürliche Lage des Flüsschens sorgte dafür, dass sich vor allem die Bachforellen hervorragend entwickeln konnten. Man fängt sie in allen Größen - von 10 cm Jungfischen bis hin zu 70 cm lange alte Hasen. Hinzu kommt ein wunderbarer Bestand an Äschen sowie vereinzelte Barbenschulen. Außerdem ist die eine oder andere Regenbogenforelle anzutreffen, die sich aus den benachbarten nordrhein-Westfälischen Zuflüssen den Weg hierher geebnet hat. Ein absolutes Highlight erlebte Boris Wagner in diesem Frühjahr, als er Bachneunaugen in seinem Aar-Teilstück beim Laichen beobachten konnte. Dieses einmalige Naturschauspiel konnte er filmen. Die Aufnahmen und viele Flussimpressionen könnt ihr auf seiner Internetseite (www.angelpark-wagner.de) betrachten.

 

Die seltenen Äschen gibt es hier noch.
Besonders wertvoll! Bachneunaugen in der Aar.

Einmalige Natur mit einmaligen Angel-Erlebnissen!

Die Aar gehört zu den Gewässern, denen ich mit ruhigem Gewissen das Prädikat „ganz besonders wertvoll“ geben kann. So ein Juwel zum Angeln zu haben ist für jeden Fliegenfischer ein echter Schatz. Dazu die unberührte Wildnis, das klare Wasser, die wunderschön gefärbten Fische und das saubere Ufer machen hier jeden Tag zu einer echten Erholungskur. Man muss nicht bis Norwegen oder Kanada reisen um Natur pur zu erleben. Es reicht eigentlich eine Angelwoche an der Aar in der Nähe von Lichtenfels bei Goddelsheim. Die Reise lohnt sich auf jeden Fall!

Urlaubstipps für die Familie

Die Aar liegt am Rande des Sauerlands und nicht weit vom Center Parcs Hochsauerland entfernt. Außerdem sind Diemelsee und Edersee mit ihren unzähligen Freizeitangeboten in unmittelbarer Nachbarschaft. Der Kellerwald mit seinen vielen Wanderwegen (z.B. der Lichtenfelser Panoramaweg, der den Kellerwaldsteig mit dem Uplandsteig verbindet, ergänzt das Freizeitangebot für die ganze Familie.

Im Nationalparkzentrum in der Nähe von Herzhausen kann man viel über die heimische Natur kennen lernen. Das neue Museum, was mit unheimlich viel technischen Aufwand ausgestattet wurde zeigt dem Besucher die heimische Natur und dokumentiert damit sehr anschaulich, weshalb sie so erhaltenswert ist.

Satte grüne und einsame Felder prägen das Tal, was die Aar kilometerweit durchfließt.

Dieses Gewässer bietet sich also nicht nur für Fliegenfischer für einen Solo-Angeltripp an. Hier ist auch ohne Weiteres ein längerer Kurzurlaub mit der Familie möglich, in dem alle eine erholsame Urlaubszeit haben können, während der/die Angler/Anglerin einen Tag auf Fischpirsch geht.
Alternativ können unterschiedliche Angelausflüge gemacht werden. Die an der Aar gelegene Angelanlage von Boris Wagner lässt keine Wünsche offen – vom Forellenteich bis hin zum Angelabenteuer auf dicke Fische wie Karpfen, Hechte, Zander, Störe und Waller. Was möchte man als Angler eigentlich noch mehr???!

Nähere Informationen findet ihr auf der Internetseite des Angelpark Wager: www.angelpark-wagner.de.