Fangplatz.de: Einfach erfolgreich angeln.

Begriffe im Angeln einfach erklärt

Erklärung: Unterhandwurf

auch Pendelwurf, Technik zum Ausbringen des Köders, bei der die Rute ausschließlich vor dem Körper des Werfers geschwungen wird.

 

Ausgangsposition ist die Waagerechte. Mit leichtem rhythmischen Heben und Senken bringt der Angler das Schnurstück unter der Rutenspitze zum Pendeln. Sobald der Köder nach einigen Schwüngen fast an den Rutenblank stößt, senkt er die Spitze, um die Rute anschließend zügig schräg nach oben zu ziehen. So beschleunigt, fliegt das Wurfgewicht an der gespannten Schnur nach vorn. Sobald die Schnur eine waagerechte Postion erreicht hat, gibt der Angler die Schnur frei.

 

Mit dem Unterhandwurf lassen sich keine großen Weiten erzielen, er ist jedoch manchmal hilfreich, wenn Bäume und Sträucher den Aktionsradius des Anglers stark einengen.

ZurückLexikon

Du möchtest einen Begriff vorschlagen?...

Vorschlag für Angellexikon

Information zum Datenschutz

Wir benötigen deinen Namen und E-Mailadresse um eventuell noch mal mit dir Kontakt wegen Fragen aufzunehmen. Deine persönlichen Daten werden nicht publiziert, an Dritte weiter gereicht und nach Ende unserer Kommunikation mit dir bei uns gelöscht. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Fangplatz.de

Social Links