Fangplatz.de: Einfach erfolgreich angeln.

Begriffe im Angeln einfach erklärt

A

Abkürzung für "American Fishing Tackle Manufactures Association"

In Deutschland bezeichnet diese Abkürzung standartisierte Schnurgewichtsklassen für Fliegenruten in einer Skala...

Weiter lesen

AAA

Zur einsetzenden Dunkelheit steigen viele Fischarten aus tieferen Gewässerregionen zur Oberfläche, um Flugnahrung ( Insekten ) aufzunehmen.

Der Abendsprung gilt als fängigste...

Weiter lesen

Eine gepolsterte Matte, die zum schonenden Abhaken größerer Fische dient. Der Fisch kann sich auf der nassen (!) Matte nicht durch Steine oder Dreck des Uferbereiches verletzen und...

Weiter lesen

Fortpflanzungsvorgang bei Fischen. Ablaichen bezeichnet die Abgabe der Eier beziehungsweise der Milch. Die befruchteten Eier nennt man Laich.

Weiter lesen

Verhalten eines Rutenblanks unter Belastung. Die Aktion beschreibt in welchem Verhältnis sich die Rute bei Belastung biegt.

Man unterscheidet die Spitzenaktion, die mittlere oder...

Weiter lesen

Ein Altarm ist ein alter Flusslauf, der durch eine Veränderung des Gewässers keine Verbindung mehr zum Fluss hat. Er ist ein anglerisch sehr interessantes Stillgewässer. Nicht zu...

Weiter lesen

Das Anlocken von Zielfischen durch Einbringen von Futtermittel in das Gewässer. Hierbei benutzt der Angler fertiges Stippfutter aus Mehlen oder Partikel wie z.B. Mais/Pellets.

Das...

Weiter lesen

Ein Sammelbegriff für die Angeltätigkeit an einer Stelle. Nicht zu verwechseln mit dem Spinnfischen an einer Gewässerstrecke oder Flußlauf.

Weiter lesen

Utensil zum Grundangeln. Ein Anti-Tangle (dt. gegen Verhedderung) Schlauch oder Anti-Tangle Rohr verhindert, dass sich die Schnur im Wurf um Blei und Montage wickelt. Oft wird das...

Weiter lesen

Arretierbare Zange aus Metall mit gerader oder gebogener Spitze. Sie dient als Hakenlöder von tiefsitzenden Haken.

Weiter lesen

Ermitteln der Gewässertiefe und Grundbeschaffenheit in unmittelbarer Umgebung der Angelstelle. Beim Stippen ein unverzichtbarer Vorgang um seine Montage perfekt den Bedingen...

Weiter lesen

B

Unterschnur einer Fliegenrolle, die hinter die eigentliche Fliegenschnur geknotet wird. Sie dient zum Auffüllen der Fliegenrolle sowie als Schnurreserve bei besonders kampfstarken...

Weiter lesen

Verstellbarer Erdspieß mit englischenm Gewinde zum Anbringen von Auflageköpfen, Bissanzeigern oder Buzzerbars.

Einen Überblick über die riesige Welt der Rutenablagen verschafft dir...

Weiter lesen

Eine Anhebung des Gewässergrundes/Unterwasserberg. Ein Barschberg ist ein Hotspot und zieht sämtliche Fischarten als Standort an. Hier finden sie besonders viel nachrung sowie...

Weiter lesen

Eine Kreuzung zweier nah verwandter Fischarten. Oft bei Weißfischen zu finden, die zur selben Zeit ablaichen.

Weiter lesen

Ist ein Schrotblei mit einem Gewicht von 0,4 Gramm. Die Bezeichnung leitet sich aus der selben Schrotgröße bei der englischen Jagd ab: "Black Birds" (Kleinvögel).

Weiter lesen

Gepolsterte Liegen mit 4 oder 6 Beinen zum komfortablen Übernachten ein einem Gewässer.

Weiter lesen

Zusatzköder beim Meeresangeln. Er wird entweder über oder unter dem Hauptköder angebracht und immitiert kleine Fische oder Krebse. Der Beifänger kann aus einem Gummifisch,Twister,...

Weiter lesen

Hauptfangzeit der jeweiligen Fischarten. Bei den meisten Fischarten sind die Hauptbeißzeiten die Morgen- und Abendstunden. Die Beißzeit ist gewässer- und jahreszeitabhängig und...

Weiter lesen

Das Belly Boot besteht aus einem luftgefüllten Schwimmring mit einer Rückenlehne und einem Sitz. Der Angler sitzt mit einer Wathose in dieser Schwimmhilfe und kann somit wie beim...

Weiter lesen

Überbegriff für die Rutenringe, die auf dem Rutenblank angebracht sind. Der Ring an der Spitze wird Endring genannt. Der erste Ring vor der Rolle ist der Leitring.

Beim Kauf einer...

Weiter lesen

Angeln auf Großfischarten wie Sailfisch, Thunfisch, Marlin oder Hai.

Eine Angelart die nur auf den Ozeanen von speziellen Charterbooten mit einer speziellen Ausrüstung...

Weiter lesen

Die Befestigung von Rutenringen an den Blanks der Angelrute mit hilfe von Bindegarn der um die Stege der Rutenringe gewickelt wird. Anschließend wird mit Bindelack die Bindung...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle Bissindikatoren. Er umfasst optische Bissanzeiger Wie die Rutenspitze, Posen, Hänger oder Swinger sowie elektronische Bissanzeiger.

Mehr über den idealen...

Weiter lesen

Englische Bezeichnung eines Anglerzelten, das mit Stangen aufgebaut wird.

Weiter lesen

Beschwerungskörper in den unterschiedlichsten Formen, die an der Schnur befestigt werden um den Köder besser auswerfen zu können. Kleine Spaltbleie dienen der Ausbalancierung von...

Weiter lesen

Spinner, der mit einem speziellen Bleikopf ausgestattet ist. Er dient zur Erreichung einer größeren Wurfdistanz und ermöglicht es in größerer Tiefe zu Angeln.

Weiter lesen

Kunstköder aus Metall, der beim Spinnfischen eingesetzt wird. Er besteht aus einem gebogenen Metallkörper, einem Wirbel und ein bis zwei Drillingen. Bei Zug taumelt er und...

Weiter lesen

Nahrhafter Karpfenköder zum selektiven Beangeln von Karpfen, da er so hart ist , dass er von fast allen anderen Weißfischen gemieden wird. Er ist ein kugelförmiger Köder aus...

Weiter lesen

Zwei unverzichtbare Werkzeuge zum Anködern von Boilies, Mais und Parktikeln. Der Boilie wird mit dem kleinen Bohrer aufgebohrt und auf die Boilienadel gesteckt. Dann wird in die...

Weiter lesen

Er verhindert das Abrutschen von Boilies oder Partikeln vom Haar im Wurf.

Weiter lesen

Lange, beringte Teleskop-Stipprute mit superleichter Bauweise, die ermüdungsfreies Fischen über einen längeren Zeitraum ermöglicht. Sie wird zum feinen Friedfischangeln mit der...

Weiter lesen

Die Bombarde sieht aus wie eine Pose mit einem Röhrchen. Tatsächlich ist sie aber ein Wurfgewicht, was vorwiegend zum Forellenangeln eingesetzt wird.

Bombarden haben die...

Weiter lesen

Kurzer und kräftiger Rutentyp, der sich besonders zum Angeln vom Boot aus eignet. Wird mit Multirolle oder großer Stationärrolle benutzt.

Nicht zu verwechseln mit einer Pilkrute.

Weiter lesen

Speziell für das Brandungsangeln entwickelter Rutentyp. Brandungsruten sind mit salzwasserbeständigen Hülsen, Ringen und Rollenhaltern ausgestattet und extrem robust....

Weiter lesen

System, das den Schnurabzug von der Rollenspule gegen einen regulierbaren Widerstand ermöglicht. Besonders wichtig ist die Bremse beim Drill eines großen Fisches, der bei seiner...

Weiter lesen

Englische Bezeichnung für ein Anglerzelt, dass auf einem Schirmsystem basiert. der Schirm besitzt keine Mittelstangen und wird von Stormsticks (Sturmstangen) gehalten, die an Seite...

Weiter lesen

Spinner mit großen Spinnerblatt und auffälligem Fellbüschel am Haken. Besonders fängiger Hechtköder.

Weiter lesen

Aufgeschütteter Wall aus großen Steinen, der senkrecht in einen Fluss hineingebaut ist, um die Strömung zu beruhigen und die Wellen des Schiffsverkehrs zu brechen. Meist sind auf...

Weiter lesen

Spezielle Rutenauflage aus einer meist teleskopierbaren Querstange, die oben mit zwei oder drei Gewinden für elektronische Bissanzeiger (Buzzer) versehen ist. In die Gewinde können...

Weiter lesen

Spezielle Rutenauflage aus einer meist teleskopierbaren Querstange, die oben mit zwei oder drei Gewinden für elektronische Bissanzeiger (Buzzer) versehen ist. In die Gewinde können...

Weiter lesen

C

Verpuppte Made. Ein hervorragender Brassenköder beim Stippfischen.

Weiter lesen

(engl.: to cast - werfen), vor allem in Osteuropa weit verbreiteter Turniersport, der das Werfen mit speziellen Casting-Ruten und -gewichten zum Inhalt hat.

Weiter lesen

Zurücksetzen von Fischen nach dem Fang zur Bestandserhaltung.

Weiter lesen

spezielles Laufblei zum Grundangeln. Catherine-Bleie verfügen über einen Schlitz, durch den die Hauptschnur eingelegt werden kann. Dann wird ein konischer Kunststoffstifft...

Weiter lesen

auch Nottingham- oder Achsrolle genannter Angelrollentyp einfachster Bauweise.

Weiter lesen

Eine Klemmvorrichtung, die die Schnur oder den Haken fixiert, sie beziehungsweise ihn bei erhöhtem Zug jedoch freigibt. Clips werden zum Beispiel beim Angeln mit geöffnetem...

Weiter lesen

Kombinantion mehrer Köder an einem Haken. Besonders fängig auf Brassen und andere Weißfische. (z.B. Made und Mais)

Weiter lesen

Auch Surface-Conrtoller genannt ist eine Oberflächen Pose die zum Angeln mit Oberflächenködern in größerer Distanz eingesetzt wird.

Weiter lesen

D

geflochtene Schnur aus Kunststofffasern. Wird auch gerne beim Zanderangeln als Ersatz für das Stahlfvorfach benutzt.

Weiter lesen

Kunstköder zum Spinnfischen in strömenden Gewässern. Besteht aus einer Drahtachse, auf der ein massiger Körper mit kleinen Propellern angebracht ist, der durch den Strömungsdruck...

Weiter lesen

hochkonzentrierte Flüssigkeit mit stark duftendem Aroma, in die ein Köder getunkt wird. Kommt meist beim Karpfenangeln zum Einsatz. Kann aber auch für alle anderen Fische...

Weiter lesen

Angelhaken mit zwei Spitzen und einem Schenkel. Besondere Form des Zwillingshakens, der über zwei gleichlange Spitzen verfügt. In NRW nach dem Fischereigesetzt nicht erlaubt.

Weiter lesen

(auch engl.: Double Taper (DT) genannt), Fliegenschnur-Typ. Besitzt auf der der Mittelpartie einen gleichmäßigen Durchmesser, der sich zu den beiden Enden hin auf etwa drei Metern...

Weiter lesen

Vorrichtung, die beim Schleppangeln benutzt wird, um den Köder in großer Tiefe (meist im Salzwasser) hinter dem Boot herzuziehen. Besteht aus einer Art kleinem Kran, der an der...

Weiter lesen

Verdrehen der Schnur um die eigene Achse. Kann so stark sein, dass die Schnur Perücken wirft und nicht mehr zu gebrauchen ist. Drall kann entsteht durch falsches Aufwickeln der...

Weiter lesen

Furchen der Wasseroberfläche einer Trockenfliege. An gestreckter Leine kann die Fliege nicht mehr natürlich abtreiben, so dass sie gegen den Strömungsdruck die Oberfläche furcht.

Weiter lesen

Rutenständer, der mit drei abklappbaren Beinen versehen ist, und dadurch einen sehr festen Stand an nahezu allen Ufern ermöglicht. Dreibeine gibt es in unterschiedlichen...

Weiter lesen

Besondere Form eines Wirbels, der über eine zusätzliche Abzweigung im rechten Winkel verfügt. Auch T-Wirbel genannt.

Weiter lesen

Der Kampf mit dem Fisch. Ziel des Drills ist es, den Fisch durch abwechselndes Schnurgeben und Heranpumpen zu ermüden, um ihn schließlich landen zu können. Beim Drill spielen...

Weiter lesen

Dreifachhaken, versehen mit drei Spitzen, die aus einem Schenkel hervorgehen. Wird beim Raubfischangeln eingesetzt; nahezu alle Kunstköder sind mit Drillingen ausgestattet.

Weiter lesen

gleichzeitiger Fang zweier Fische beim Angeln mit Paternostersystemen. Kommt meist beim Meeresangeln auf Makrelen oder Heringe vor, wenn ein Schwarm gefunden wurde, und die Fische...

Weiter lesen

geflochtene Schnur aus gleichnamigen Kunststofffasern. Reine Dyneema ist weiß, im Handel sind auch mit gefärbtem Silikon ummantelte Schnüre erhältlich. Zeichnet sich durch enorme...

Weiter lesen

E

elektronisches Gerät, das die Wassertiefe und das Bodenprofil eines Gewässer anzeigt. Das Prinzip beruht auf dem Senden und Empfangen von Schallwellen. Zum angeln angebotene...

Weiter lesen

Sammelbezeichnung für eine als hochwertig angesehene Fischart wie zum Beispiel Samoniden, Hechte oder Schleien. In vielen Angelvereinen bestehen Fangbegrenzungen für diese...

Weiter lesen

Hilfsmittel zum Anlegen eines Loches in der Eisdecke eines Sees, durch das Eisfischerei betrieben wird.

Weiter lesen

winterliche Angelmethode, bei der durch ein Loch in einer Eisdecke gefischt wird. Besonders in Skandinavien, Kanada und Russland ist das Eisfischen weit verbreitet.

Weiter lesen

Hilfsmittel zur Bisserkennung beim Grundangeln ohne Pose. Die Schnur liegt dann auf einem Laufrädchen, das im Bissanzeiger angebracht ist. Zieht ein Fisch Schnur ab, setzt sich das...

Weiter lesen

Abschluss einer Rute am unteren Ende des Handteils in Form eines aufgeschraubten Knaufs (aus Holz oder Metall) oder einer aufgesteckten Kunststoffkappe.

Weiter lesen

auch Spitzenring genannt. Dieser Schnurführungsring sollte vor jedem angeln auf unebenheiten und Risse kontrolliert werden, um eine Beschädigung der Schnur zu vermeiden.

Weiter lesen

Spieß aus Metall, am oberen Ende mit einem Gewinde ausgestattet. Daran können vielfache nützliche Zusatzgeräte aufgeschraubt werden.z.B Rutenauflage,Bissanzeiger,Kescher und mehr.

Weiter lesen

Angelschein, Vertrag zwischen Angler und Gewässerpächter beziehungsweise -besitzer, der die Erlaubnis zum Fischfang mit der Angel über einen bestimmten Zeitraum regelt. Im...

Weiter lesen

Zweit-oder Drittspule zur Stationärrolle. Kann mit einer anderen Schnurstärke für unterschiedliche Angelarten ausgestattet.sein.

Weiter lesen

F

Beim Grundangeln mit dem Grundblei schwimmt der Fisch nach der Köderaufnahme auf den Angler zu. Wird mit einem Kletteraffen als Bissanzeiger gefischt, macht sich ein Fallbiss durch...

Weiter lesen

wird vom Besitzer oder Pächter des Gewässers festgelegt.

Kann auf alle Fischarten zur Hege ausgedehnt werden.

Weiter lesen

1) Aufzeichnungen über Angeltage. Enthält Angaben über gefangene Fische, benutzte Köder, Beißzeit, Wetter und Wasserstand.

2) Aufzeichnung der gefangenen Fische für die...

Weiter lesen

Futterspender, Sammelbegriff für Futterkörbchen, und -spiralen.

Weiter lesen

Ausleger für Futterkörbchen.

Der Ausleger erfüllt zwei Aufgaben: zum einen sichert er den widerstandsfreien Schnurabzug, zum anderen verhindert er Schnurverwicklungen beim Werfen.

Weiter lesen

Spezialrute zum Angeln mit dem Futterkorb. Auffälligstes Merkmal einer Feederrute ist die in Signalfarben lackierte Vollglas-Spitze, die der Bisserkennung dient. Verglichen mit...

Weiter lesen

mißlungener Versuch, einen beißenden Fisch zu haken.

Oft sind aber auch falsche Montagen Ursachen für Fehlbisse.

Weiter lesen

Montagemethode für einen Schwimmer, der mit Hilfe von Posenringen an der Hauptschnur fixiert ist.

Weiter lesen

Naturköder zum Raubfischfang, beliebte Alternative zum Köderfisch. Aus der Flanke eines toten Fischchens wird ein Stück herausgetrennt. Besonders gut eignen sich Fetzenköder zum...

Weiter lesen

Dokument, das seinen Inhaber mit dem gültigen Fischereierlaubnisschein grundsätzlich zum Fischfang mit der Angelrute ermächtigt. Ohne den Fischereischein ist das Angeln bis auf...

Weiter lesen

kleine Keule mit schwerem Kopfteil zum waidgerechten Betäuben eines Fisches durch einen kräftigen Schlag auf den Kopf. Unmittelbar danach wird der Fisch durch einen Herzstich...

Weiter lesen

engl.: Aroma, flüssiger oder pulverförmiger, hochkonzentrierter Duftstoff, der Anfütterungsmittel oder Ködern zugesetzt wird, um ihre Attraktivität für die Fische zu steigern....

Weiter lesen

Angelmethode, bei der mit künstlichen Fliegen gefischt wird. Für das Fliegenfischen ist auch eine besondere Rute,Rolle und Fliegenschnur notwendig.

Das Wurfgewicht liegt bei...

Weiter lesen

Rollentyp für das Fliegenfischen; verfügt über eine rotierende Spule.

Weiter lesen

Rutentyp für das Fliegenfischen. Fliegenruten sind in A.S.A.-Kategorien (früher A.F.T.M.A.) klassifiziert.

Weiter lesen

Besondere Angelschnur die ausschließlich zum Fliegenfischen verwendet wird. In der Regel ist sie zwischen 27 und 30 Meter lang und wird auf der Rolle durch eine Nachschnur (dem...

Weiter lesen

Weste, die speziell für den Fliegenfischer entwickelt wurde, da er seine gesamte Angelausrüstung am Körper bei sich führen muss.

Weiter lesen

Foulis werden vorwiegend zum Füttern verwendet. Dabei ist zu beachten, dass sie nicht in gesalzenes Futter kommen. Sonst "verbrennen" sie und laufen aus. die Profis füttern sie in...

Weiter lesen

engl., Angelmethode, bei der mit der "freien Schnur" gefischt wird. Beim Freelining wird lediglich ein Haken an die Hauptschnur geknotet, als Rolle wird am besten eine...

Weiter lesen

Spezialform einer Stationärrolle, die mit einem zweiten Bremssystem ausgestattet ist. Durch einen Schalter oder Hebel wird es aktiviert und gleichzeitig der Widerstand der...

Weiter lesen

An die Uferzone anschließend befindet sich ein weiterer Lebensbezirk eines Sees die Freiwasserzone. Die untere Grenze der Freiwasserzone bildet die Sprungschicht, unter ihr...

Weiter lesen

Abkürzung für foot (übersetzt: Fuß), englisches Längenmaß. Ein Fuß entspricht 30,48 Zentimetern.

Weiter lesen

Gepolsterte Tasche zum Transport und Schutz von Ruten und anderen länglichen Angelutensilien wie Keschern, Schirmen und Erdspeeren.

Weiter lesen

Kleiner Zylinder, meist aus Draht oder PVC hergestellt, Zubehör zum punktgenauen Anfüttern beim Grundangeln auf größere Distanz.

Weiter lesen

Zwille, Y-förmiges Metall- oder Kunststoffteil mit zwei Gummizügen und einem Körbchen. Dient zum Anfüttern auf größere Distanzen. Die Futterballen werden mit Hilfe der Schleuder...

Weiter lesen

Hilfsmittel zum punktgenauen Anfüttern beim Grundangeln auf größere Distanz. Um ein Röhrchen, das der Schnurführung dient, ist aus kräftigem Draht eine Spirale gewickelt.

Weiter lesen

Kunsstoffbehälter zum gleichmäßigen Mischen und Befeuchten von größeren Mengen Anfütterungsmittel.

Weiter lesen

G

Auch Landungshaken, Instrument zur Landung großer Fische. Besteht aus einem (oft teleskopierbaren) Stil mit Griff und einem spitzen Metallhaken am oberen Ende.

Das Gaff wird fast...

Weiter lesen

Aus Kunststoff-Fasern hergestellte Geflecht-Sehne, die als Hauptschnur und als Vorfachmaterial benutzt wird. Verglichen mit monofilen Schnüren verfügen moderne Geflochtene bei...

Weiter lesen

Kunststoffbox zum Aufbewahren von Angelutensilien. Im Gerätekasten befinden sich viele unterschiedlich große Fächer zur aufnahme des kleinen Zubehörs.

Weiter lesen

alte Konstruktion für einen Rutenblank. Gefertigt aus sechs gespaltenen, dreieckigen Teilen (Spließen) einer Rohrart, meist Tonkinrohr oder Bambus. Die besondere Konstruktion...

Weiter lesen

das Innenleben einer Rolle. Überträgt die Kurbelumdrehungen auf den Rotor der Stationärrolle.

Weiter lesen

Rohmaterial für die Herstellung von Glasfiberruten. Die feinen Glasfasern werden mit einem Kunstharz zur Glasfaserrute gefertigt.

Weiter lesen

Angelmethode zum Fried- und Raubfischfang, bei der der Köder am Gewässerboden angeboten wird. Gefischt wird ohne Pose mit dem Grundblei oder dem Futterkörbchen.

Weiter lesen

Auch Bodenblei, Sammelbegriff für Bleie unterschiedlichster Formen und Ausführungen, die zum Grundanglen benutzt werden. Die gebräuchlichsten Grundbleie verfügen über einen...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle Rutenarten, die zum Grundangeln verwendet werden. In der Regel sind Grundruten mit 3,30 bis 3,90 Meter. Da mit ihnen schwere Grundbleie und gefüllte...

Weiter lesen

Sammelbegriff für Kunstköder, die aus Weichplastik hergestellt sind. Sie werden beim Spinnfischen auf Raubfische (vor allem auf Zander und Hecht) eingesetzt.

Weiter lesen

Spezielle Form zur Befestigung der Schnur an einer Kopfrute. Die Schnur wird an einem Gummi befestigt, was wiederum in der Kopfrute angepküpft ist. Der Gummizug hat die Aufgabe...

Weiter lesen

auch Kolk oder Kessel; tiefe, meist ovale Mulde im Grund von Fließgewässern. Entsteht durch bestimmte Strömungsverhältnisse: Unterhalb eines Wehres und an Einmündungen kleiner...

Weiter lesen

H

(engl.: Hair rig), Montage, bei der der Köder nicht auf den Haken gespießt, sondern an einer dünnen Schnur, dem "Haar", angeboten wird, das mit dem Schaft des Hakens verbunden...

Weiter lesen

Vorfach beim Karpfenangeln. Direkt am Haken befindet sich ein Haar, auf dem der Köder befestigt wird. Der Haken bleibt bei dieser Methode frei. Das Hairrig wird besonders beim...

Weiter lesen

Haken aus Flach- oder Rundstahl in unterschiedlichen Größen, Formen und Ausführungen und Farben. Aufbau: Hakenkopf (Öhr oder Plättchen) zum Anbinden an ein Vorfach oder direkt an...

Weiter lesen

Ein Hilfsmittel zum Hakenbinden. Hiermit können auch sehr kleine Haken problemlos und sicher gebunden werden.

Der Handel bietet auch elektrische Hakenbinder an.

Weiter lesen

Angelhaken werden in Zahlengrößen angegeben. Wobei die Nummer 1 der Größte ist. Danach gilt die Regel: Je größer die Zahl, um so kleiner wird wird der Haken.

Eine Ausnahme machen...

Weiter lesen

Öse, die kurz über dem Handteil an den Rutenblank gebunden ist. Ein Hakenhalter ist an den meisten Spinnruten angebracht und dient bei montierten Angeln zum Einhängen der...

Weiter lesen

Instrument zum waidgerechten Entfernen des Hakens aus dem Fischmaul. In NRW ist es gesetzlich vorgeschrieben ihm bei der Ausübung der angelei mitzuführen. Hakenlöser gibt es in den...

Weiter lesen

Das untere Rutenteil, den der Angler festhält, und an dem auch die Angelrolle befestigt werden kann. Das Handteil kann lackiert sein, oder mit Kork, Lederband, Kunstoffband oder...

Weiter lesen

der Haken sitzt an einem im Wasser befindlichen Gegenstand fest. Meist sind große Steine, Unterwasserpflanzen und versunkenes Gehölz Ursachen für einen Hänger.

Weiter lesen

Angelschnur ohne Vorfach, die sich auf der Spule der Angelrolle befindet.

Weiter lesen

weiß-rot lackiertes, trapezförmiges Spezialblei zum Fischen mit Paternostersystemen auf Heringe.

Weiter lesen

Paternostersystem zum Heringsfang an der Küste. Die Seitenarme (meist fünf Stück) sind mit auffälligen Kunstködern aus Perlen in Signalfarben, schillernden Flügeln oder Fliegen...

Weiter lesen

engl., wörtlich übersetzt: "heißer Punkt". Bezeichnung für eine besonders gute Angelstelle.

Weiter lesen

große, kegelförmige und leicht nach hinten gebogene Fangzähne bei Raubfischen; besonders stark ausgeprägt beim Zander. 

Weiter lesen

I

Abkürzung für "International Game Fish Association", einen international tätigem Anglerverband, der vor allem durch seine jährlich herausgegebene "IGFA-Liste" bekannt ist. Es...

Weiter lesen

engl., Rute mit Schnurinnenführung; alte, jüngst neu belebte Entwicklung im Rutenbau. Die Schnur wird dabei nicht mit Hilfe von Ringen am Blank entlag, sondern in dessen Innern...

Weiter lesen

 Rute mit Schnurinnenführung; alte, jüngst neu belebte Entwicklung im Rutenbau. Die Schnur wird dabei nicht mit Hilfe von Ringen am Blank entlag, sondern in dessen Innern...

Weiter lesen

J

Oberbegriff für Kunstköder, die an einem Haken mit Bleikopf (Jig-Kopf) angeboten werden. In der Regel sind Twister gemeint.

Weiter lesen

Die meisten Bundesländer stellen gegen eine Gebühr einen Jugendfischereischein Kindern und Jugendlichen aus, die ein bestimmtes Alter erreicht haben, aber noch keine...

Weiter lesen

K

Schuppenform, die bei allen barschartigen Fischen vorkommt. Der Hinterrand einer Kammschuppe ist mit mehreren Reihen winzigkleiner Dornen versehen. Sie bewirken, dass Barsche oder...

Weiter lesen

Zubehör beim Big Game Angeln; Gürtel mit einer Vorrichtung, in der das Ende der Rute abgestützt werden kann. Erleichtert das Drillen und Heranpumpen sehr großer Fische.

Weiter lesen

Bezeichnung für ein besonders großes Exemplar einer Fischart. Offizielle Gewichtsgrenzen, ab denen ein Fisch als kapital gilt, gibt es nicht.

Weiter lesen

Rollentyp mit nicht-rotirender Spule, der Stationärrolle ähnlich, nur mit einer geschlossenen Spule, der Kapsel. Schnurfangbügel und -laufröllchen fehlen, die Schnur wird per...

Weiter lesen

Verschlußklammer, die an einem Wirbel (Karabinerwirbel) angebracht ist. Sie dient dem schnellen Auswechseln von Vorfächern.

Weiter lesen

Die Hauptkarpfenköder beim selektiven Fischen auf Karpfen sind Boilies, Hartmais, Tigernüsse, Pellets und Kichererbsen.

Weiter lesen

Spezialrute zum Fang von Karpfen. Moderne Karpfenruten sind zwischen 3,30 und 3,90 Metern lang und verfügen über relativ hohe Wurfgewichte, da sie für das Grundangeln mit...

Weiter lesen

auch engl.: Carp-Rig; Spezialvorfach zum Angeln auf Karpfen mit Boilies an der Haarmontage. Besteht meist aus geflochtenen Schnurmaterialien (Dyneema oder Dacron), einem...

Weiter lesen

auch Unterfangkescher, gesetzlich vorgeschriebenes Hilfsmittel zur Landung mittlerer und großer Fische, die nicht ohne Gefahr des Schnur- oder Rutenbruchs an der Schnur aus dem...

Weiter lesen

auch Torpedpo-Schnur und engl.: Weight Forward (WF) genannt; Fliegenschnur-Typ. Besitzt an ihrem vorderen Ende auf einer Länge von etwa zehn Metern eine Verdickung, die im...

Weiter lesen

Landemethode, bei der dem ausgedrillten(!) Fisch mit zwei Fingern unter den Kiemendeckel gegriffen wird. So lassen sich größere Fische sicher aus dem Wasser heben. Der Kiemengriff...

Weiter lesen

optischer Bissanzeiger, der beim Grundangeln - meist in Verbindung mit einem elektronischen Bissanzeiger - eingesetzt wird. Besteht aus einer etwa 80 Zentimeter langen...

Weiter lesen

Bestandteil des Bremssystems. Wird die Spule gegen den Bremswiderstand gedreht - zum Beispiel wenn ein großer Fisch Schnur abzieht - macht sich die Knarre mit einem...

Weiter lesen

optisches Hilfsmittel für das Nachtanglen, das in Verbindung mit einem Bissanzeiger eingesetzt wird. Ein Knicklicht besteht aus einem etwa vier Zentimeter langem...

Weiter lesen

Bezeichnung für einen Fisch, der als Köder benutzt wird (auch: Naturköder im Gegensatz zu Kunstköder), um Raubfische zu erbeuten. Das Angeln mit dem lebenden Köderfisch ist heute...

Weiter lesen

besondere Methode, die es erlaubt, einen Naturköder beim Spinnfischen anzubieten. Im Fachhandel erhältlich sind unterschiedliche Systeme, die aus einem Drahtgerüst (mit meist zwei...

Weiter lesen

dünne Stahlnadel zum Auffädeln von bestimmten Ködern. Vergleichbar einer Nähnadel verfügt die Ködernadel über eine Spitze und am anderen Ende ein Öhr zum aufklappen, in das die...

Weiter lesen

Rohmaterial für die Herstellung von modernen Kohlefaserruten, die sich durch ein enorm geringes Gewicht und eine schnelle Aktion auszeichnen. Kohlefaser ist ein sehr guter...

Weiter lesen

auch Cocktail genannt, Kombination aus zwei oder auch mehr Ködern, die gemeinsam an einem Haken angeboten werden. Sie kommen meist beim Friedfischangeln zum Einsatz. Durch die...

Weiter lesen

unberingte Stipprute, bei der die Schnur an der Spitze befestigt wird; man fischt also ohne Rolle. Weil dadurch Schnurreserven zum Werfen fehlen, sind Kopfruten sehr lang: moderne...

Weiter lesen

Löffel mit spezieller Bauweise, die weitgehend verhindert, dass sich der Haken des Kunstköders in Pflanzen verfängt. Meist verfügt ein Krautblinker über einen großen Einzelhaken,...

Weiter lesen

hochwertiges Lager, bestehend aus einem Ring, in dem kleine gefettete Kugeln laufen. Ist bei Angelrollen in unterschiedlicher Anzahl an den beweglichen Stellen angebracht und...

Weiter lesen

Oberbegriff für alle Köder, die nicht natürlich sind, also aus Materialien wie Kunststoff oder Blech hergestellt wurden. Normalerweise werden Kunstköder zum Spinnangeln auf...

Weiter lesen

"Griff" der Rolle. Durch das Drehen der Kurbel wird der Schnureinzug in Gang gesetzt. 

Weiter lesen

L

Bezeichnung für die vom männlichen Fisch (Milchner) befruchteten Eier des Weibchens (Rogner).

Weiter lesen

Termin der Fortpflanzung einer Fischart. In ihrer Laichzeit dürfen die meisten Fischarten nicht gefangen werden - sie genießen eine fischereirechtlich festgelegte Schonzeit, die...

Weiter lesen

Vorgang, bei dem der Angler den ausgedrillten Fisch an Land oder ins Boot befördert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Hilfsmittel für die Landung eines Fisches: Am...

Weiter lesen

Grundblei, das sich frei auf der Hauptschnur bewegt, also nicht an einer bestimmten Stelle fixiert ist. Die Schnur läuft entweder durch eine Bohrung oder durch die Öse eines...

Weiter lesen

Schwimmer, der frei auf der Hauptschnur gleitet. Wird besonders dann eingesetzt, wenn die gewünschte Angeltiefe die Länge der Rute überschreitet, und aus diesem Grund eine...

Weiter lesen

Abkürzung für Pound (übersetzt: Pfund), englische Gewichtseinheit. Ein englisches Pfund entspricht 0,4536 Kilogramm. Vor allem Testkurvenwerte von Angelruten werden in englischen...

Weiter lesen

Beim Karpfenangeln werden Lead Clips verwendet, um die Bleigewichte mit Wirbel an der Montage (Rig) zu befestigen. Das Blei wird in die Öse gehängt und dann mit einem Gummi gegen...

Weiter lesen

Schnurstopper aus zwei Komponenten, besteht meist aus einer Kunststoff-Tube, die auf die Schnur gefädelt wird, und einem konisch zulaufenden Stift. Dieser Stift wird in die Tube...

Weiter lesen

seemännischer Ausdruck für die dem Wind abgekehrte Seite eines Schiffes. Anglerische Bedeutung: zum Beispiel beim Pilken vom Kutter: Wenn der Angler seinen Kunstköder senkrecht ins...

Weiter lesen

Wurf beim Fliegenfischen; der Angler hält die künstliche Fliege in der Luft, indem er sie beim Vorwärtswurf nicht aufs Wasser aufkommen lässt, sondern sofort wieder zum...

Weiter lesen

auch Bockring oder Führungsring, der erste Ring nach dem Rutengriff.

Weiter lesen

Spezialschwimmer für das Nacht- und Dämmerungsangeln. Das Leuchten ermöglicht eine gute Bisserkennung in der Dunkelheit. Erhältlich sind zwei verschiedene Typen von Leuchtposen:...

Weiter lesen

Angelart mit einem schlanken, länglichen Schwimmer als Bissanzeiger, bei der das Bleischrot auf dem Gewässerboden aufliegt. Wird beim Fang von Friedfischen eingesetzt, die am Grund...

Weiter lesen

(übersetzt: leichte Ausrüstung), Unterart des Big-Game-Fischens, das mit vergleichsweise feinem Angelgerät ausgeübt wird. Erfahrene Angler schätzen diese Methode wegen ihres...

Weiter lesen

(auch engl.: Flavour), flüssiger oder pulverförmiger, hochkonzentrierter Duftstoff, der Anfütterungsmitteln oder Ködern zugesetzt wird, um ihre Attraktivität für die Fische zu...

Weiter lesen

(übersetzt: große Reichweite), Angeln auf große Distanz. Der Begriff wird in der Regel beim modernen Karpfenangeln gebraucht, wenn der Köder in Entfernungen von über 100 Metern vom...

Weiter lesen

Ein Hilfsmittel zum Binden von Schlaufenknoten. Er garantiert eine immer gleichgroße Schlaufe.

Weiter lesen

Kombination aus Hakenlöser und Schneidewerkzeug - zum Beispiel zum Durchtrennen von Angelschnur. Schere, deren Spitzen abgeflacht sind, so dass sie auch wie eine Zange zum Lösen...

Weiter lesen

schweres Blei, mit dessen Hilfe die Tiefe einer Gewässerstelle ermittelt werden kann. Es wird am äußersten Ende der Montage (in der Regel also am Haken) befestigt. Einige Lotbleie...

Weiter lesen

seemännischer Ausdruck für die dem Wind zugekehrte Seite eines Schiffes. Anglerische Bedeutung zum Beispiel beim Pilken vom Kutter: Der Pilker wird parallel zur Bordwand senkrecht...

Weiter lesen

M

Kleines Kunststoffröhrchen mit abnehmbarem Deckel zum punktgenauen Anfüttern mit Maden beim Grundangeln auf größere Distanz. Ähnlich dem Futterkörbchen wird es mit Hilfe eines...

Weiter lesen

spezielles Katapult zum Anfüttern mit Maden.

Weiter lesen

r (übersetzt: Markierung), Signalkörper, der auf der Wasseroberfläche schwimmend an einer Futterstelle verankert wird, um diese beim Werfen und Nachfüttern immer wieder genau zu...

Weiter lesen

als "maßig" bezeichnen Angler einen Fisch, der das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß aufweist.

Weiter lesen

englische Spezialrute, die zum Posenangeln auf Weißfische konzipiert ist. Typische Matchruten sind 14 Fuß (3,90 Meter) lang, verfügen über eine enge Beringung mit vielen sehr...

Weiter lesen

Umlegen der Schwimmschnur beim Fliegenfischen; durch kurzes Anheben der Rutenspitze legt der Flugangler einen Bogen in die Schwimmschnur.

Weiter lesen

Method ist eine spezielle Form des Feederkörbchens. Es ist aus Kunststoff gefertigt, sinkt immer so zum Grund, dass das Futter nach oben austreten kann und meist wird der...

Weiter lesen

männlicher Fisch.

Weiter lesen

gesetzlich vorgeschriebene Länge, die ein Fisch mindestens aufweisen muß, damit er vom Angler dem Gewässer entnommen werden darf. Die Mindestmaße sollen sicherstellen, dass jeder...

Weiter lesen

Angelschnur, die aus einem einzigen Faden besteht - in Abgrenzung zu multifilen geflochtenen Schnüren.

Weiter lesen

Rollentyp mit rotierender Spule; meist zum Meeresangeln vom Kutter aus eingesetzt, von Spezialisten auch zum Spinn- und Schleppfischen im Süßwasser verwendet. Vorteile gegenüber...

Weiter lesen

N

Fisch, der dem Köder hinterher schwimmt, ihn jedoch nicht nimmt. Kommt am häufigsten beim Spinnfischen auf Barsche vor. Raubinstinkt und Neugier veranlassen die Stachelritter, dem...

Weiter lesen

Fischen zwischen Sonnenunter- und -aufgang. Von Spezialisten besonders geschätzt, weil nachts oft die größten Aussichten auf kapitale Exemplare bestehen. Einige Fischarten wie zum...

Weiter lesen

abtauchende künstliche Fliege, die zum Beispiel aufsteigende Nymphen von Eintags- oder Köcherfliegen oder ertrunkene Insekten imitiert. Klassische Nassfliegen sind beispielsweise...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle nicht-künstlichen Köder. Da beim Friedfischangeln mit Kunstködern nicht gefischt wird, meint der Begriff beim Angeln im Süßwasser meist den zum Raubfischfang...

Weiter lesen

spezielle Angelrute, die zum Raubfischfang mit dem Köderfisch konzipiert wurde. Ein typisches Modell ist 3,60 Meter lang und verfügt über ein relativ hohes Wurfgewicht, das es...

Weiter lesen

auch Centrepin oder Achsrolle genannter Rollentyp einfachster Bauweise. Wie bei einer Multirolle ist die Spulenachse senkrecht zur Rute angeordnet, sie verfügt also über eine...

Weiter lesen

P

auch engl.: Level-Line (LL) genannt, Fliegenschnurtyp. Weist über ihre gesamte Länge einen konstanten Durchmesser auf.

Weiter lesen

Hilfsmittel zum Schleppfischen in großen Tiefen (zum Beispiel auf Zander); wird einem Kunstköder vorgeschaltet. Ein Paravan besteht aus einem schweren Bleigewicht, das mit...

Weiter lesen

Sammelbegriff für Klein- und Kleinstköder, die zum Karpfenangeln benutzt werden. Partikel werden häufig zum Anfüttern verwendet, doch auch als Hakenköder kommen sie zum Einsatz....

Weiter lesen

Seitenarm-System mit mehreren Haken. Wird meist beim Herings- und Makrelenangeln eingesetzt, also bei Fischarten, die in großen Schwärmen auftauchen, die schnell weiterziehen. Am...

Weiter lesen

Die wohl ursprünglichste Matchposenform ist die Peacock Pose. Sie ist stabförmit, hat einen Schnurdurchlaufring am unteren Ende und ist oft vorbebleit. Mit der Picock-Pose beginnt...

Weiter lesen

Im englischsprachigen Raum wird "Peg" für eine zugeloste oder fest installierte Angelstelle verwendet.

Weiter lesen

wichtiges Angelutensil, das die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllt: Die Stopperperle hält die Laufpose am Stopperknoten; die Schockperle schützt den Knoten am Wirbel vor dem...

Weiter lesen

Bezeichnung für eine meist durch starke Verdrallung entstandene Schnurverknotung.

Weiter lesen

Kunstköder aus Metall, der hauptsächlich zum Fang von dorschartigen Fischen (zum Beispiel Dorsch, Schellfisch, Köhler, Pollack und Leng) eingesetzt wird.

 

Die Technik des Pilkens...

Weiter lesen

spezielle Angelrute, die zum Pilkfischen hergestellt wurde. Pilkruten sind in der Regel kurz (2,10 bis 2,70 Meter), um mit ihnen auf dem begrenzten Raum eines Kutters gut...

Weiter lesen

Spezialrute zum Eisangeln; ausgestattet mit einem Rollenhalter und einem oder zwei Ringen, maximale Länge: 50 Zentimeter.

Weiter lesen

Köder zum Aalfang: auf einen Wollfaden werden mit Hilfe einer Ködernadel etwa 40 Tauwürmer gezogen und in mehreren Schlingen zusammengelegt, so dass ein dicker "Wurmring" entsteht....

Weiter lesen

Auch: Polbrille; mit Spezialgläsern ausgestattete Brille, die Lichtreflexionen auf der Wasseroberfläche abschwächt. Ermöglicht tiefe Einblicke in klare Gewässer vor allem bei...

Weiter lesen

(engl.: auftauchen, aufstellen), schwimmender Köder, der mit Blei am Gewässergrund verankert ist und so in einer bestimmten Höhe über dem Boden schwebend angeboten wird. Meist...

Weiter lesen

schwimmender Kunstköder, der einem kleinen Wobbler ähnelt. Die Besonderheit: Der Kopf des Poppers ist mit einer Mulde versehen. Bei richtiger Köderführung (ruckartige Schläge mit...

Weiter lesen

Auch Schwimmer; optischer Bissanzeiger aus unterschiedlichen Materialien (zum Beispiel Kunststoff, Balsaholz, Kork) in den verschiedensten Formen. Schwimmt oberhalb des Hakenköders...

Weiter lesen

pezielle Angelrute, die zum Fischen mit Posen hergestellt wurde. Meist sind Matchruten gemeint, die zum Friedfischangeln eingesetzt werden. Grundsätzliche Unterscheidungsmerkmale:...

Weiter lesen

spezielle Angelrute, die zum Fischen mit Posen hergestellt wurde. Meist sind Matchruten gemeint, die zum Friedfischangeln eingesetzt werden. Grundsätzliche...

Weiter lesen

Abschnitt eines Drills; die Phase, in der der ermüdete Fisch herangezogen wird. Der Angler führt dabei zunächst die Rute nach oben, zieht auf diese Weise den Fisch ein Stück in...

Weiter lesen

Abschnitt eines Drills; die Phase, in der der ermüdete Fisch herangezogen wird. Der Angler führt dabei zunächst die Rute nach oben, zieht auf diese Weise den Fisch ein Stück in...

Weiter lesen

(Abkürzung für Poly-Vinyl-Alkohol), ein wasserlösliches Material, aus dem vor allem Schnüre zum punktgenauen Anfüttern auf Distanz hergestellt sind. Besonders beim modernen...

Weiter lesen

(Abkürzung für Poly-Vinyl-Alkohol), ein wasserlösliches Material, aus dem vor allem Schnüre zum punktgenauen Anfüttern auf Distanz hergestellt sind.

 

Besonders beim modernen...

Weiter lesen

Q

Zitterspitze, die als Bissanzeiger beim Grundangeln dient. Sie ist eine 20 bis 30 Zentimeter lange, mit einem oder mehreren Ringen versehene dünne Rutenspitzenverlängerung. Am...

Weiter lesen

R

spezieller Kunstköder zum Fang von Rapfen; besteht aus einer meist in greller Farbe lackierten Bleiolive, die mit einem Drilling bestückt ist.

 

Am oberen Ende befindet sich eine...

Weiter lesen

Glasrasseln werden beim Tremarella-Angeln auf Forellen als Wurfgewicht verwendet. Durch die zitternde Einholbewegung klappern die Glaskugeln im glaskörper und erzeugen so ein...

Weiter lesen

(auch Kofferrute genannt), Angelrute, die als "Urlaubsbegleiter" dient. Sie ist weniger geeignet für spezielle Angelreisen. Vielmehr ist sie als Kompromiss für Angler gedacht, die...

Weiter lesen

(übersetzt: seemännische Takelung), Überbegriff der gesamten Montage von der Hauptschnur an.

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle Schnurführungsringe einer Rute. Sie sind in einer Flucht angeordnet und werden vom Handteil zur Spitze in ihrem Durchmesser kleiner. Ringe für Steckruten...

Weiter lesen

Gestell aus Metall, das als komfortable Rutenauflage für zwei bis vier Angeln dient. Dank der flexiblen Beine kann ein Rod Pod an nahezu jedem Ufer sehr standfest aufgestellt...

Weiter lesen

unbefruchtete Eier, die die weiblichen Fische (Rogner) jährlich zur Laichzeit produzieren (Ausnahme: Aal, laicht nur einmal während seines Lebens).

 

Die Anzahl der Eier ist von...

Weiter lesen

weiblicher Fisch.

Weiter lesen

elementarer Bestandteil der Angelausrüstung, dient als Schnurspeicher. Es gibt zwei verschiedene Bauweisen: Stationärrollen mit feststehender Spule, um die ein Rotor kreist, der...

Weiter lesen

Teil der Rolle, der zur Befestigung an der Rute dient.

Weiter lesen

Befestigung für die Rolle am Handteil der Rute. Rollenhalter gibt es in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Mechanismen: Am häufigsten ist der Schraubrollenhalter. Er...

Weiter lesen

Wurf beim Fliegenfischen; bei dieser Technik wird die Schnur nicht über dem Kopf geschwungen, sondern in einer Rollbewegung über die Wasseroberfläche bewegt. Dieser Wurf kommt zum...

Weiter lesen

Bestandteil einer Stationärrolle, rotiert beim Kurbeln um die feststehende (nicht-rotierende) Spule. Auf diese Weise wickelt der Rotor die Schnur auf die Spule. Er ist mit der...

Weiter lesen

mechanischer "Stopper", der ein Zurückschlagen der Kurbel beim Schnurabzug verhindert. Kann mit Hilfe eines kleinen Schalters zu- oder abgeschaltet werden.

Weiter lesen

Bestandteil eines Überkopfwurfes beim Fliegenfischen. Der Angler zieht dabei die Rute mit einem Schwung nach oben und läßt auf diese Weise die Schnur über seinen Kopf hinweg nach...

Weiter lesen

(übersetzt: Lauf), Biss eines Karpfens, dem eine sofortige Flucht des Fisches folgt. Macht sich beim modernen Karpfenangeln durch ein langanhaltendes Alarmsignal des...

Weiter lesen

(engl., auch Line-Clip), Klemmvorrichtung aus Kunststoff. Bestehend aus einem Ring, der um den Rutenblank gelegt wird, und einer Lippe, die die Schnur gegen den Blank drückt und...

Weiter lesen

Schuppenform; unter den Süßwasserfischen die am weitesten verbreitete Schuppenart. Im Gegensatz zu den Kammschuppen der barschartigen Fische, ist die Oberfläche der Rundschuppen...

Weiter lesen

der "verlängerte Arm" des Anglers, unerlässlich für das Auswerfen des Köders und das Drillen eines Fisches. Man unterscheidet Steck- und Teleskopruten, hergestellt sind die heute...

Weiter lesen

Rutenrohling ohne Beringung, Griff und Rollenhalter.

Weiter lesen

Oberbegriff für alle Utensilien, die es dem Ansitzangler erlauben, seine Rute(n) sauber und stabil am Ufer abzulegen. Rutenhalter sind im Fachhandel in den unterschiedlichsten...

Weiter lesen

Beschreibt die Widerstandsstärke der Rute gegen einen Zug an der Rutenspitze. Gibt eine Rute nur bei starkem Zug nach, dann spricht der Angler von einem starken Rückrad. Biegt sich...

Weiter lesen

S

Linie am Grund eines Sees, an der der Boden abrupt in die Tiefe abfällt. Grenze zwischen der Ufer- und der Freiwasserzone. Die Scharkante ist ein ausgezeichneter Fangplatz -...

Weiter lesen

(engl.: Brolly), großer, meist dunkelgrüner Anglerschirm mit Erdspeer. Schützt gegen Regen und Sonne und dient als Tarnung.

Weiter lesen

Anglerschirm, der nach hinten geschlossen ist. Meist besteht ein Schirmzelt aus zwei Komponenten: dem Schirm, der auch einzeln genutzt werden kann, und einer Plane, die am Schirm...

Weiter lesen

dickes Schnurstück, das der Hauptschnur vorgeschaltet ist. Dient gegen Schnurbruch bei sehr kräftigen Würfen mit hohen Wurfgewichten vor allem beim Brandungsangeln, aber auch beim...

Weiter lesen

Angelmethode auf Raubfische, die vom fahrenden Boot aus betrieben wird. Der Köder (meist ein Kunstköder, es kommen aber auch Köderfische am System zum Einsatz) wird dabei in zehn...

Weiter lesen

spezielle Angel, die zum Schleppfischen entwickelt wurde. Sie erfüllt folgende Eigenschaften: Sie darf nicht zu lang sein, damit der Angler mit ihr auf dem beengten Platz im Boot...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle Sehnen, die zum Angeln benutzt werden, die Verbindung zwischen Angler und Fisch. Man unterscheidet monofile Schnüre, die einfädig sind, und geflochtene...

Weiter lesen

Einer der häufigsten Gründe für erfolglose Anhiebe beim Angeln mit dem Schwimmer: die Schnur liegt in einem weiten Bogen zwischen Rutenspitze und Pose auf dem Wasser. Dieser...

Weiter lesen

kleines Plättchen aus Plastik, das an den Spulen der meisten Stationärrollen angebracht ist. Es dient zur Befestigung des Schnurendes und verhindert, dass die Schnur bei Transport...

Weiter lesen

am Rotor einer Stationärrolle befestigter Bügel, der verhindert, dass die Schnur ungewollt von der Spule springt. Zum Werfen wird der Schnurfangbügel umgeklappt. Nach einer...

Weiter lesen

am Rotor einer Stationärrolle befestigter Bügel, der verhindert, dass die Schnur ungewollt von der Spule springt. Zum Werfen wird der Schnurfangbügel aufgeklappt. Nach einer...

Weiter lesen

Kapazität einer Rolle; bezeichnet, wieviel Schnur in welcher Stärke auf die Spule passt. Das Schnurfassungsvermögen einer Rolle ist meist auf ihrer Spule aufgedruckt.

Weiter lesen

eine alte, jüngst neu belebte Entwicklung im Rutenbau. Die Schnur wird dabei nicht mit Hilfe von Ringen am Blank entlang, sondern in dessen Innerem geführt. Über dem Handteil der...

Weiter lesen

kleines, konkav geformtes Rädchen, das den Schnurfangbügel mit dem Rotor einer Stationärrolle verbindet. Es dient der Schnurführung: Da die Spulenachse einer Stationärrolle...

Weiter lesen

kleines, konkav geformtes Rädchen, das den Schnurfangbügel mit dem Rotor einer Stationärrolle verbindet. Es dient der Schnurführung: Da die Spulenachse einer Stationärrolle...

Weiter lesen

gesetzlich vorgeschriebene jährliche Zeitspanne, in der eine Fischart nicht beangelt werden darf. Geht ein Exemplar in der Schonzeit an den Haken, so muß der Fisch sofort und unter...

Weiter lesen

kleine Beschwerungs-Kugeln, die mit einer Kerbe versehen sind. Mit Hilfe dieses Spaltes lässt sich das Schrotblei an die Angelschnur klemmen, um eine Pose auszutarieren. Schrotblei...

Weiter lesen

fester Verband von vielen Fischen einer Art. Die gesellig lebenden Schwarmfische haben keinen festen Standplatz, sondern bewegen sich frei im Wasser (im Unterschied zu den...

Weiter lesen

inneres Organ; dünnhäutige Blase, die im oberen Teil der Leibeshöhle fast aller Fische sitzt und mit Gas gefüllt ist. Dient als "Schwebeorgan", mit ihr passt der Fisch sein Gewicht...

Weiter lesen

Friedfischköder; Brotflocke oder -kruste, die an der Wasseroberfläche angeboten wird. Gebrauchsfertiges Schwimmbrot ist auch im Fachhandel erhältlich. Meist wird Schwimmbrot beim...

Weiter lesen

auch Pose; optischer Bissanzeiger aus unterschiedlichen Materialien (zum Beispiel Kunststoff, Balsaholz, Kork) in den verschiedensten Formen.

 

Schwimmt oberhalb des Hakenköders an...

Weiter lesen

(engl.: Ledger-Rute), spezielle Angelrute, die für das Fischen mit der Schwingspitze konzipiert ist. Sie verfügt über einen Endring, dessen Tube mit einem Gewinde ausgestattet ist...

Weiter lesen

spezieller Schwimmer, der an seiner Antenne über eine Angriffsfläche für Wind, das Segel, verfügt. Mit ein wenig Übung kann der Angler seinen Köder mit Hilfe der Segelpose an...

Weiter lesen

Grundblei, das nicht direkt auf der Hauptschnur sitzt, sondern an einem Ausleger oder an einem Seitenarm (Mundschnur) montiert ist. Dies sichert einen ungehinderten Schnurabzug...

Weiter lesen

Sinnesorgan bei Fischen, "Ferntastsinn". Die Seitenlinie besteht äußerlich sichtbar aus einer Reihe von winzigen Poren in den Schuppen des Fisches (pro Schuppe ein oder zwei...

Weiter lesen

auch Fluchtmontage (engl.: Bolt Rig); beim modernen Karpfenangeln eingesetzte Montage, die dem Fisch nach der Köderaufnahme Widerstand entgegensetzt. Ein Anhieb ist dabei unnötig,...

Weiter lesen

zirka ein mal ein Meter großes, engmaschiges Netz zum Fang von Köderfischen.

Weiter lesen

englische Bezeichnung für ein Schrotbleigewicht von 1,6 Gramm.

Weiter lesen

(ST) genannt, Fliegenschnurtyp. Besteht aus einem etwa sieben bis elf Meter langen und schweren Vorderteil, an dem sich ein besonders dünnes Hinterteil anschließt. Mit...

Weiter lesen

schwimmende Fliegenschnur mit sinkendem Spitzenteil.

Weiter lesen

kleiner Kasten mit Leuchtdioden und Mini-Lautsprecher, der als "Fernalarm" für einen oder mehrere elektronische Bissanzeiger vor allem beim Nachtangeln von Karpfenspezialisten...

Weiter lesen

Kunstköder aus Metall, der beim Spinnfischen eingesetzt wird. Im Gegensatz zum Blinker besitzt der Spinner eine Drahtachse, um die sich ein Spinnerblatt dreht. Beim Rotieren des...

Weiter lesen

spezieller Spinner, bei dem das rotierende Spinnerblatt und der Haken durch einen Drahtbügel, der etwa einen 60-Grad-Winkel bildet, parallel nebeneinander durchs Wasser geführt...

Weiter lesen

Das Spinnfischen bezeichnet das aktive Angeln mit künstlichen Ködern. Beim Spinnfischen wird dem Kunstköder (Spinner, Blinker, Wobbler, Weichplastik-Köder) durch den Angler Leben...

Weiter lesen

Angelmethode zum Raubfischfang, bei der der Köder durch ständiges Auswerfen und Einholen in Bewegung gehalten wird. Gefischt wird ohne Pose, als Bissanzeiger fungiert die...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle Rutenarten, die zum Spinnfischen verwendet werden. In der Regel sind Spinnruten kürzer als Grundruten, die gebräuchlichsten Modelle sind zwischen 2,40 und...

Weiter lesen

gesetzlich vorgeschriebener Test für angehende Angler, der nach Bestehen zum Erwerb eines Fischereischeines berechtigt. Ohne erfolgreich abgeschlossene Sportfischer-Prüfung ist...

Weiter lesen

engl., wörtlich übersetzt: "Punkt". Neutrale Bezeichnung für eine Angelstelle.

Weiter lesen

markiert die Grenze zwischen der Freiwasserzone und der Bodenzone eines Stillgewässers. Die Sprungschicht ist auch eine Temperaturgrenze: Das Wasser der Bodenzone ist um einige...

Weiter lesen

Teil der Rolle, der die Schnur aufnimmt.

Weiter lesen

englische Bezeichnung für ein Schrotbleigewicht von 1,6 Gramm. Die Abkürzung leitet sich von der Shrotgröße aus der Jagd ab: "Swan Shot Grain" (Großvögel).

Weiter lesen

Vorfach, das aus einzelnen, miteinander verflochtenen Drahtsträngen besteht und zum Raubfischangeln (besonders zum Hechtfischen) verwendet wird. Das Stahlvorfach verhindert, dass...

Weiter lesen

Fisch, der im Gegensatz zum Wanderfisch ein festes Revier bewohnt, das er auch zum Laichen nicht verlässt. Standorttreue Fische sind zum Beispiel kapitale Hechte, die ein...

Weiter lesen

Standardtyp unter den Rollenmodellen. Verfügt über eine nicht-rotierende ("stationäre") Spule, um die beim Kurbeln ein Rotor kreist. Dieser sorgt für eine saubere Schnurverlegung.

Weiter lesen

Rute, die aus zwei oder mehr Einzelteilen zusammengesteckt wird (anders als die Teleskoprute, bei der die Einzelteile ineinandergeschoben werden). Den Mechanismus, mit dem die...

Weiter lesen

das Hochschwimmen von Fischen aus tiefen Standplätzen zur Wasseroberfläche mit dem Zweck, dort Anflugnahrung oder treibende Insekten aufzunehmen.

Weiter lesen

Angelmethode zum Friedfischfang mit extrem langen, unberingten Ruten (so genannte Stipp- oder Kopfruten).

Weiter lesen

auch Kopfrute, unberingte Angelrute, bei der die Schnur an der Spitze befestigt wird; man fischt also ohne Rolle. Weil dadurch Schnurreserven zum Werfen fehlen, sind Stippruten...

Weiter lesen

Widerstand auf der Hauptschnur, der verhindert, dass eine Laufpose oder Blei über eine bestimmte Stelle hinausrutscht. Meist als Kombination aus einer Perle und einem Knoten aus...

Weiter lesen

Methode zum Landen eines Fisches, die besonders beim Brandungsangeln, aber auch beim Lachsfischen angewendet wird. Der Angler zieht den gehakten Fisch vorsichtig auf das Ufer....

Weiter lesen

große künstliche Fliege, die ein Köderfischchen imitieren soll. Klassische Streamer sind beispielsweise die Mickey Finn oder der Woolly Bugger.

Weiter lesen

Grenze zwischen zwei unterschiedlich starken Strömungen, die zum Beispiel entsteht, wenn ein kleines Nebengewässer in einen größeren Fluss einmündet. Fließt ein Fluss in einen See,...

Weiter lesen

Schwingspitze, die als Bissanzeiger beim Grundangeln im Stillwasser dient. Unterscheidet sich von der Zitterspitze (Quiver-Tip) dadurch, dass sie mit der Rutenspitze über einen...

Weiter lesen

Drahtarm mit einem verschiebbaren Gewicht: optischer Bissanzeiger beim Ansitzangeln. Wird meist als Alternative zum Kletteraffen in Verbindung mit einem elektronischen Bissanzeiger...

Weiter lesen

Angelutensil, das es erlaubt, einen Naturköder beim Spinnfischen anzubieten. Im Fachhandel erhältlich sind unterschiedliche Systeme, die aus einem Drahtgerüst (mit meist zwei...

Weiter lesen

T

Aus Italien stammende Angeltechnik, mit der vorwiegend in Forellenanlagen auf Salmoniden gezielt gefischt wird. Mit extrem weichen Ruten und feinen Spitzen wird durch...

Weiter lesen

Kunstköder zum Angeln auf Raubfisch. Speziell für Zander wird dieser Köder gerne genommen. Ein Twister besteht aus einem Bleikopf am Hakenör. Auf dem Haken ist eine wurmähnliche...

Weiter lesen

U

Technik zum Ausbringen des Köders, bei der die Rute über den Kopf des Werfers geschwungen wird. Aus der waagerechten Ruheposition bewegt er die Rute zügig bis ein Stück hinter den...

Weiter lesen

so nennt der Angler ein Gewässer, das sehr häufig und regelmäßig beangelt wird, und die Fische aus diesem Grund sehr mißtrauisch gegenüber den benutzten Ködern geworden sind....

Weiter lesen

das Getriebe einer Rolle ermöglicht durch die Übersetzung den mühelosen Schnureinzug. Vergleichbar mit einer Gangschaltung am Fahrrad, die dafür sorgt, dass bei einer...

Weiter lesen

(auch: Uferbenutzungsrecht), in den Fischereigesetzen der Bundesländer festgelegtes Recht des Angelberechtigten (zum Beispiel des Inhabers einen Erlaubnisscheins), an ein Gewässer...

Weiter lesen

auch Schar oder Uferbank, Lebensbezirk eines Sees in Abgrenzung zur Tiefen- und Freiwasserzone. Die Uferzone ist die lichdurchflutete flache Wasserschicht an den Rändern des Sees;...

Weiter lesen

(übersetzt: Abhakmatte), Hilfsmittel zum besonders schonenden Hakenlösen bei größeren Fischen. Nach der Landung wird der Fisch auf die gepolsterte und angefeuchtete Matte gelegt,...

Weiter lesen

Instrument zur Landung großer Fische. Besteht aus einem meist teleskopierbaren Stil mit Griff und einem beutelartigen Netz am oberen Ende. Nachdem der Angler den Fisch ausgedrillt...

Weiter lesen

auch Pendelwurf, Technik zum Ausbringen des Köders, bei der die Rute ausschließlich vor dem Körper des Werfers geschwungen wird.

 

Ausgangsposition ist die Waagerechte. Mit...

Weiter lesen

Bezeichnung für einen Fisch, der kürzer ist, als das gesetzlich vorgeschrieben Mindestmaß. Einen untermaßigen Fisch muss der Angler sofort und schonend in das Gewässer...

Weiter lesen

in Außenkurven von Fließgewässern auftretendes Phänomen, bei dem der Strömungsdruck den Uferstreifen ausgewaschen hat. Die so entstandenen Höhlen sind Hot Spots, oft nutzen...

Weiter lesen

Maulstellung bei Fischen (meist verbunden mit Barteln), bei der der Oberkiefer länger ist als der Unterkiefer. Fische mit unterständigem Maul sind zum Beispiel Barbe und Gründling.

...

Weiter lesen

V

n sich verdrehte Angelschnur nennt man verdrallt; verdrallte Schnur ist der häufigste Grund für sogenannte Perücken, bei der sich die Schnur zu einem Knäuel verknotet. Meist sind...

Weiter lesen

Prozess, der vor allem in sehr nähstoffreichen und flachen Seen auftritt: Wucherndes Gelege und abgestorbene Pflanzenteile drängen das Wasser immer mehr zurück, bis der See...

Weiter lesen

Die großen Zuckmückenlarven werden am kleinen (roten) haken als Köder gefischt. Manche Angler füttern damit auch an. Das ist aber ein teures Unterfangen. In diesem Fangplatz-Artike...

Weiter lesen

Schnurstück, an dessen einem Ende ein Haken, am anderen Ende eine Schlaufe oder ein Wirbel befestigt ist. Vorfächer ermöglichen ein schnelles Auswechseln des Hakens, dienen aber...

Weiter lesen

Bestandteil eines Überkopfwurfes beim Fliegenfischen. Der Angler zieht dabei die Rute mit einem Schwung von hinten nach vorn und lässt auf diese Weise die Schnur über seinen Kopf...

Weiter lesen

W

andere Bezeichnung für einen Gummifisch. Kunstköder aus Weichplastik, der zum Spinnfischen auf Raubfische (vor allem auf Zander und Hecht) eingesetzt wird. Ein Wackelschwanz...

Weiter lesen

schlanke, lange Pose; verfügt über eine Öse am unteren Ende, die der Schnuraufnahme dient. Im Gegensatz zu vielen anderen Schwimmern wird die Schnur bei Wagglern nicht zusätzlich...

Weiter lesen

(frei übersetzt: gehendes Blei), spezielle Bleiform, die es ähnlich einem Bodentaster ermöglicht, einen Schwimmwobbler kurz über Grund anzubieten. Es verfügt über eine abgeflachte...

Weiter lesen

besondere Methode zum Landen eines Wallers (Welses). Dem ausgedrillten(!) Fisch wird dabei mit dem Daumen ins Maul und mit den anderen Fingern von außen in die Hautfalte hinter...

Weiter lesen

Fischart, die zum Laichen große Wanderungen - meist zwischen Meer und Süßwasser - zurücklegt. Wanderfische sind zum Beispiel Lachse und Meerforellen, deren eigentlicher Lebensraum...

Weiter lesen

(auch Buldo genannt), runde oder ovale Spezialpose zum Oberflächenfischen auf größere Distanzen. Sie dient eher als Wurfgewicht, weniger als Bissanzeiger und verfügt über...

Weiter lesen

Sammelbegriff für alle im Wasser gedeihenden Pflanzen. Fischereilich werden fünf Gruppen unterschieden:

 

1. Überwasserpflanzen (auch Gelege) wie Rohr, Binse oder Schilf, deren...

Weiter lesen

wasserdichter Overall mit ebensolchen Schuhen oder Stiefeln, Material: Kunststoff oder Neopren. Eine Wathose erlaubt es dem Angler, bis über die Hüfte ins Wasser zu waten, um a)...

Weiter lesen

Stiefel aus Kunststoff oder Neopren, dessen Schaft bis zur Hüfte verlängert ist. Gleiche Funktion wie die Wathose; Nachteil gegenüber der Wathose: man kann nur in flaches Wasser...

Weiter lesen

Stau, künstlich angelegte Stufe in einem Fluss, die bei Bedarf Wasser zurückhalten oder abfließen lassen kann. Während das Wasser oberhalb des Wehrs sehr ruhig ist, herrschen...

Weiter lesen

Sammelbegriff für Kunstköder, die aus Weichplastik hergestellt sind. Sie werden beim Spinnfischen auf Raubfische (vor allem auf Zander und Hecht) eingesetzt. Weit verbreitet sind...

Weiter lesen

spezielle Spule für Stationärrollen, die für besonders weite Würfe konzipiert ist. Eine Weitwurfspule ist länger als normale Spulen und verfügt über eine dickere Achse...

Weiter lesen

elementarer Bestandteil des Fliegenfischens. Für das harmonische Werfen ist die richtige Technik entscheidend, nicht die aufgewendete Kraft. Als Wurfgewicht dient die Schnur...

Weiter lesen

Spezielle Grundrute mit auswechselbaren Zitterspitzen, die mit Hilfe einer Einsteckverbindung angebracht werden.

Weiter lesen

Utensil aus Stahl, das zwischen Hauptschnur und Vorfach montiert wird und verhindert, dass die Schnur verdrallt.

 

Das Prinzip des Wirbels beruht darauf, dass man seine beiden...

Weiter lesen

Künstliche Fischimitation aus Holz/Kunststoff mit einer Tauchschaufel. Ein Wobbler taucht bei Zug in die entsprechende Tiefe ab und imitiert dabei durch seine ausbrechende Aktion...

Weiter lesen

Kunstköder aus Plastik oder Holz (vor allem Balsaholz) in Fischform mit meist zwei oder drei Drillingen und einer Tauchschaufel am Kopf; wird zum Spinn- und (häufiger) zum...

Weiter lesen

bezeichnet das Maximalgewicht, das mit einer Rute ausgeworfen werden kann, ohne dass sie Schaden nimmt. Anhand der Testkurve lässt es sich leicht ermitteln: Mehr als ein...

Weiter lesen

schwach sichelförmig gebogenes Rohr mit Griff, das von Karpfenspezialisten zum Anfüttern mit Boilies benutzt wird. Die Boilies werden dazu in das Rohr gegeben und mit Schwung an...

Weiter lesen

spezieller Haken mit langem Schenkel zum Anködern von Würmern. Verfügt über zwei zusätzliche kleine Widerhaken am Schenkel, die dafür sorgen, dass ein quirrliger Wurm optimal...

Weiter lesen

Z

(engl.: Quiver-Tip), 20 bis 30 Zentimeter lange, mit einem oder mehreren Ringen versehene dünne Verlängerung der Rutenspitze, die als Bissanzeiger beim Grundangeln dient.

 

Am...

Weiter lesen

Kunstköder, Minipilker zum Vertikalfischen vom Boot aus im Süßwasser. Kommt besonders im Winter auf Barsche zum Einsatz. Die Angelmethode gleicht dem Pilkfischen: Der Zocker wird...

Weiter lesen

Spezieller Haken mit zwei miteinander verschweißten Schenkeln und gleichgroßen Spitzen. Wird in der Regel zum Raubfischfang mit dem Köderfisch eingesetzt (besonders beim...

Weiter lesen


Du möchtest einen Begriff vorschlagen?...

Vorschlag für Angellexikon

Information zum Datenschutz

Wir benötigen deinen Namen und E-Mailadresse um eventuell noch mal mit dir Kontakt wegen Fragen aufzunehmen. Deine persönlichen Daten werden nicht publiziert, an Dritte weiter gereicht und nach Ende unserer Kommunikation mit dir bei uns gelöscht. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Fangplatz.de

Social Links